Artikel in der Kategorie 'Allgemein'

Voraussetzungen für den Schriftspracherwerb beim Schulanfang 
4 Bereiche für den Erfolg im SSE: 
1) Physiologisch – organische Vorrausetzungen 
(= alles auf der rein körperlichen Ebene (Sinnesorgane, Sprechwerkzeuge)) 
a) Augen: 
- Optische Fähigkeiten: Funktioniert das Auge angemessen?
- Motorische Fähigkeiten: entsprechende Bewegbarkeit der Augen, z.B. scharf sehen,
hüpfen des Auges beim Lesen, Koordination der beiden Augen à Kind muss in der Lage sein, [...]

Von VG, 18. Mai 2010, 17:59 Uhr

Die Schuleinschreibungstests sind ein wichtiger Bestandteil um herausfinden zu können, ob Kinder schon schulreif sind. Hierbei werden die verschiedenen motorischen Fähigkeiten der Kinder getestet und beurteilt.
Oft müssen die Kinder nicht nur Übungen auf Papier ausfüllen, sondern es werden ihnen zum Beispiel bunte Kreise in verschiedenen Größen gezeigt, welche die Kinder dann der Größe nach ordnen [...]

Von LG, 17. Mai 2010, 17:16 Uhr

Vier Kinder aus einer 1. Klasse sollten zu den 8 Bildern mithilfe ihrer Anlauttabelle die Begriffe dahinter schreiben und zwar jedes Kind zweimal.
Als Ergebnis lässt sich auch hier festhalten, dass sie die Wörter so aufgeschrieben haben, wie sie ausgesprochen werden und häufig beim zweitenmal den Begriff anders schrieben.

Von SM, 11. Mai 2010, 23:46 Uhr

Die Graphem-Phonem- Korrespondenz

Grundfrage: Worin unterscheiden sich Laute und Schrift?

Nach Duden: 57 Laute
38 bedeutungsunterscheidende Laute, sogenannte Phoneme
Im Rahmen unseres Schriftsystems: für die 38 Phoneme stehen nur 30 Zeichen zur Verfügung

Alphabetische Schriften basieren auf der Zuordnung von Phonemen und Graphemen.

Graphem: kleinstes bedeutungsunterscheidendes Symbol, das ein oder mehrere Phoneme       wiedergibt.

Phonem: bedeutungsunterscheidender Laut („das, was gesagt wird“): /…/

Phonem-Graphem-Korrespondenz: [...]

Von CS, 11. Mai 2010, 18:52 Uhr

Einführung
Wenn Kinder in die Schule kommen, haben sie ganz unterschiedliche Erfahrungen mit Schrift. Einige kritzeln noch, andere schreiben schon ihren Namen oder Wörter. Man sollte an diesen bereits vorhandenen Erfahrungen der Kinder ansetzen. Deshalb nutzt man zum Lesenlernen keine Einheitsfibel für die ganze Klasse, sondern stellt den Schülern eine Anlauttabelle zur Verfügung. Hier sind Bildern entsprechende Laute und [...]

Von NH, 11. Mai 2010, 13:47 Uhr

Was verstehen Sie unter dem Begriff “Schriftspracherwerb“?
Mit dieser Frage haben wir einige Passanten & Studenten in Eichstätt konfrontiert
Was dabei herauskam…sieht selbst!
Was versteht Eichstätt unter dem Begriff Schriftspracherwerb? auf YouTube

Von JG, 4. Mai 2010, 11:24 Uhr

Aufgaben und Einflussfaktoren des Schriftspracherwerbs
Im Rahmen des Schriftspracherwerbs sollen die Lese- und Schreibkompetenz bei den Schülern entwickelt werden und die Kinder in die Schriftkultur eingeführt werden, sodass sie diese mit Freude wahrnehmen und so zu begeisterten Lesern werden. Würde dem Schriftspracherwerb der Aspekt der literarischen Sozialisation fehlen, d.h. er nur auf das Lesen- und Schreiben-Lernen [...]

Von LP, 1. Mai 2010, 15:34 Uhr

Als Lehrerin oder Lehrer sollte man immer dazu fähig sein, das eigene Handeln pädagogisch, inhaltlich und sachlich zu erklären um damit den Ansprüchen und Fragen der Eltern, Schüler und Kollegen gerecht zu werden. Solange man das Vorgehen im Unterricht rechtfertigen und fachlich begründen kann wird es von den Eltern vorwiegend akzeptiert und unterstützt. Auf Fragen [...]

Von Yvonne Hamburger, 1. Mai 2010, 15:00 Uhr

Lesen und Schreiben ist das große Thema zu Schulbeginn. Lesen und Schreiben sind zwei Teilaspekte des Schriftspracherwerbs, die zusammengehören, einander bedingen und ergänzen. Dabei sollte sich jeder bewusst sein, dass das reine Lernen der Technik des Lesens und Schreibens nur ein (geringer) Teil dessen ist, was unsere Kinder beim Erwerb der Schriftsprache lernen. Sie sollten [...]

Von admin, 14. April 2010, 09:30 Uhr