Die Schuleinschreibungstests sind ein wichtiger Bestandteil um herausfinden zu können, ob Kinder schon schulreif sind. Hierbei werden die verschiedenen motorischen Fähigkeiten der Kinder getestet und beurteilt.

Oft müssen die Kinder nicht nur Übungen auf Papier ausfüllen, sondern es werden ihnen zum Beispiel bunte Kreise in verschiedenen Größen gezeigt, welche die Kinder dann der Größe nach ordnen sollen oder es werden ihnen Steckwürfel gezeigt, welche ebenfalls unterschiedlich lang sind und diese dann auch der Länge nach geordnet werden sollen.

Es gibt hier die verschiedensten Methoden und diese sind von Schule zu Schule, aber auch von Kindergarten zu Kindergarten unterschiedlich.

Mittlerweile gibt es sogar kleine Schulspielgruppen, in denen getestet wird, wie der Umgang mit anderen Kindern ist, wie sich das Kind in eine Gruppe einfügen kann, ob es kleinere Turnübungen meistern kann etc.

Aus einer Grundschule  wurden folgende Übungen bereitgestellt:

1.Das Kind soll den gesuchten Gegenstand in den anderen finden und umkreisen:



2. Das Kind soll in den gekennzeichneten Wegen mit verschiedenen Stiften den Weg nachfahren:


3. In dieser Übung werden nochmal die beiden vorherigen kombiniert, also das Kind muss den gesuchten Gegenstand heraussuchen und auf der anderen Seite des Blattes soll es mit einem Stift den vorgegebenen Weg nachfahren:

4. Das Kind soll nach den Vorgaben die gegebenen Aufgaben erfüllen:


5. In dieser Übung werden dem Kind verschiedene ineinandere gelegte Figuren gezeigt. Nun wird zum Beispiel in dem ersten Bild nach dem Kreis gefragt. Das Kind soll hier in der Lage sein, den gefragten Gegenstand mit dem Finger nachzeichnen zu können:

Die nächsten Bilder sind Bewertungsbögen. Auch hier gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten, wie man das Kind einschätzen und beurteilen kann:

Hier noch ein weiteres Bewertungsbeispiel:


Von LG, 17. Mai 2010, 17:16 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen