3.) Psychologische Grundbedingungen

1.) Motivation

Motivation ist die Basis und der Schlüssel zum Lernerfolg.

Zum einen kann die Motivation der Schüler durch didaktische Kompetenzen gefördert werden:

- Der wesentliche Aspekt ist die Freude der Kinder, die immer im Vordergrund stehen soll und wodurch der größte Lernerfolg erzielt werden kann. Dies kann unter anderem durch kindgemäße Texte, bzw. Texte, welche Themen aufgreifen, die Kinder interessieren, erreicht werden (Beispiel: eine Textaufgabe, in der die Namen von Kinder der Klasse vorkommen).

-  Eine klare und wiederkehrende Struktur der Stunden ist besonders für lernschwache Kinder wichtig. So können sich diese besser zurechtfinden und orientieren (Bsp.: Gleiche Grundstruktur der Stunden, in denen ein neuer Buchstabe eingeführt wird, Variationen durch Wörter, bunte Blätter, etc.).

- Zudem soll bedacht werden, Kindern das Thema und Ziel einer Stunde gleich zu Beginn klar mitzuteilen. So keimen keine falschen Hoffnungen auf und die Motivation kann gezielt auf die Thematik und das Lernziel gerichtet werden (Beispiel: „Heute lernen wir das A“).

-Desweiteren ist es wichtig, klare Ziele zu setzen und die Kinder stets großzügig zu loben, sodass ein positives Selbstbild entsteht. Auch Belohnungen (v.a. Selbstbelohnungen der Schüler) sind im Grundschulunterricht grundlegend.

Neben den didaktischen Kompetenzen gibt es auch erzieherische Kompetenzen, die beachtet werden sollen:

- Ein Grundschulkind muss stets ermutigt und unterstützt werden. Globale Kritik, wie z.B. „Du kannst nicht gut lesen“ hat wenig Sinn und muss vermieden werden. Dagegen ist konkrete Kritik, wie z.B. „Du solltest versuchen, das A noch besser zu üben“ sinnvoll und hilfreich für das Kind.

- Ein weiterer Aspekt ist, keinen Schüler vor der Klasse in seiner Persönlichkeit anzugreifen und ein gutes Klassenklima zu schaffen. -Vergleiche und Wettbewerbe unter Schülern (z.B. Rechenkönig, Lesewettbewerb) sind dafür wenig förderlich und sollten nur selten (1-2 Mal im Jahr) durchgeführt werden.

Linktipp: http://www.eltern.de/schulkind/grundschule/lernen-motivation.html#

–> Tipps für Eltern zur Steigerung der Motivation des Schulkindes

2.) Konzentration

Die Konzentration des Schulkinds ist grundlegend für das Lernen. Doch unser Gehirn kann nur sehr wenig aufnehmen und es ist schwierig sich auf das wesentliche Thema zu konzentrieren.

Deshalb sind Entspannungsphasen nach Konzentrationsphasen unumgänglich und sehr wichtig. Je häufiger und kürzer die Pausen sind, desto besser ist die Konzentration im Ganzen.

————————

Um die Konzentration zu verbessern gibt es einige Tipps und Übungen:

  • Ohren reiben: Mit Daumen und Zeigefinger den Ohrenrand von oben nach unten einige Male sanft massieren.
  • Durch das Aneinanderdrücken der Fingerspitzen kann die Konzentration gesteigert werden. Zudem ist das Trinken von Wasser (oder ungezuckertem Tee) förderlich.

  • Eule : Aufrecht sitzen, mit einer Hand den Schultermuskel leicht zusammendrücken, dann den Kopf vorsichtig nach rechts drehen und dabei ausatmen. Nun den Kopf langsam nach links drehen und wieder ausatmen. Mit der anderen Schulter wiederholen.
  • Auch Gähnen fördert die Konzentration

Buchtipp: „Bewegen und Entspannen nach Musik“ (Anleitungsbuch mit CD) von Monika und Ralph Schneider, Verlag an der Ruhr

CD-Tipp: „Gymnastik-Spaß für Rücken und Füße“ von Ralph Paul Schneider

Von SB, 25. Mai 2010, 19:00 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen