Logographisches Lesen und Schreiben:

-          Kinder orientieren sich nicht am ganzen Wort, sondern an bestimmten Einzelheiten

-          Kinder müssen nicht mit der logographischen Strategie beginnen

-          Bei späteren Problemen kann Rückgriff auf diese Strategie sinnvoll sein

Alphabetisches Schreiben:

-          die ihr zu Grunde liegende Fähigkeit der phonologischen Analyse ist unabdingbar nötig für den Schriftspracherwerb

-          Stufe in der lese-rechtschreib-schwache Kinder zum ersten Mal scheitern

Alphabetisches und orthographisches Lesen:

-          Worterkennen wird immer lexikalischer

-          Lesen bleibt trotzdem immer ein Lesen unter der Nutzung phonologischer Information und wird nicht zum direkten, bildähnlichen Worterkennen

Orthographisches Schreiben:

-          Orthographisch richtiges Schreiben kommt eher durch ein Bündel verschiedener Strategien zustande, als dass es selbst eine Strategie ist

Von FR, 2. Juni 2010, 21:30 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen