Historischer Wandel

Vergleich des Schriftspracherwerbs an einem konkreten Beispiel.

Gegenübergestellt werden eine Schulanfängerin aus dem Jahr 1995 und ein Schulanfänger aus dem Jahr 2004.

Der signifikanteste Unterschied zwischen beiden ist die Schreibschrift. Der Wechsel von der Lateinischen Ausgangsschrift zu der Vereinfachten Ausgangsschrift.

Hierzu eine Gegenüberstellung:

 

 

Die Druckschrift:

Der Erwerb der Schreibfähigkeit wird im Jahr 1995 (grün geschrieben) noch so herbeigeführt, dass sehr viel Wert auf den einzelnen Buchstaben gelegt wurde, bevor dieser dann in einem Kontext erscheint. 2004 (pink geschrieben) wurde der Buchstabe bereits optisch in einen Kontext gestellt. Der Buchstabe wurde zwar auch noch eine Zeile lang geschrieben, aber danach wurde er bereits in Wörter eingebunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Schreibschrift:

Ähnlich wie bei der Druckschrift wurde hier wieder im Jahr 1995 (bunt) noch sehr viel Wert auf den genauen Schwung und den einzelnen Buchstaben Wert gelegt, ohne diesen in irgendeinen Kontext zu stellen. 2004 hingegen wurde wieder darauf geachtet, dass der Buchstabe in einem Kontext steht.

 

 

 

Das Lesenlernen:

Die ersten beiden Blätter wurden sowohl 1995 als auch 2004 verwendet. Es wurde auf dem ersten Blatt über die Akustik gearbeitet, also in welchen Wörtern man den Buchstaben hört und dann wurde er in verschiedenen Wörtern verwendet. Ebenso wurde das Sätzelesen unter anderem so gelehrt, dass die Sätze Wort für Wort aufgebaut wurden.

 

 

Fördernd beim Lesen wirken auch schon immer Bildergeschichten. Denn obwohl die Kinder noch nicht alle Buchstaben kennen gelernt haben und somit auch noch nicht alle Wörter lesen können, gibt man ihnen trotzdem die Chance einen Text zu lesen.

2003 wurde dann auch die Anlauttabelle, die sowohl fördernd für das Lesen als auch für das Schreiben ist, und das Verfahren des Wörterergänzens zu ganzen Sätzen mitverwendet. Mit dem Trainieren der Ergänzung der Wörter trainiert man gleichzeitig, dass die Lesegeschwindigkeit erhöht wird.

Von MWe, 7. Juni 2010, 09:37 Uhr

Kommentiere den Artikel oder setze einen Trackback

Bisher keine Kommentare zum Artikel

  1. Bisher keine Kommentare

Kommentiere den Artikel



Kommentare zu diesem Artikel über RSS 2.0-Feed verfolgen