Tag-Archiv für 'phonem-graphem-korrespondenz'

1. Phase: logographische Phase
-      beginnt mit dem Lesen
-      erster Zugang zum Schriftspracherwerb
-      ist eine „direkte Strategie“ im Sinne des Zwei-Wege-Modells, d.h. sie ist nicht phonologisch vermittelt und sowohl   Lesen als auch Schreiben sind nur möglich, wenn bereits eine Gedächtnisrepräsentation des entsprechenden Wortes vorliegt
-          Kinder lernen Wortbilder auswendig und reproduzieren diese: symbolisches Lernen
-          manche Kinder überspringen [...]

Von FR, 2. Juni 2010, 21:35 Uhr

Thesen von Scheerer-Neumann
Die Prozesse bei der Verarbeitung von Schrift sind spezifisch und interaktiv
spezifisch: nicht verallgemeinernd
interaktiv: Kind schreibt für sich und hat ein Motiv für das Schreiben
Das 6-Phasen-Modell:
1.Phase: Nachahmung äußerer Verhaltensweisen
Lesen: „Als-ob“-Vorlesen
Schreiben: Kritzeln
Einige Beispiele aus dieser Phase:
2.Phase: Kenntnis einzelner Buchstaben am Hand figurativer Merkmale
Lesen: Erraten von Wörtern auf Grund visueller Merkmale von Buchstaben oder –teilen (Firmenembleme [...]

Von FR, 2. Juni 2010, 21:13 Uhr

Vier Kinder aus einer 1. Klasse sollten zu den 8 Bildern mithilfe ihrer Anlauttabelle die Begriffe dahinter schreiben und zwar jedes Kind zweimal.
Als Ergebnis lässt sich auch hier festhalten, dass sie die Wörter so aufgeschrieben haben, wie sie ausgesprochen werden und häufig beim zweitenmal den Begriff anders schrieben.

Von SM, 11. Mai 2010, 23:46 Uhr

Die Graphem-Phonem- Korrespondenz

Grundfrage: Worin unterscheiden sich Laute und Schrift?

Nach Duden: 57 Laute
38 bedeutungsunterscheidende Laute, sogenannte Phoneme
Im Rahmen unseres Schriftsystems: für die 38 Phoneme stehen nur 30 Zeichen zur Verfügung

Alphabetische Schriften basieren auf der Zuordnung von Phonemen und Graphemen.

Graphem: kleinstes bedeutungsunterscheidendes Symbol, das ein oder mehrere Phoneme       wiedergibt.

Phonem: bedeutungsunterscheidender Laut („das, was gesagt wird“): /…/

Phonem-Graphem-Korrespondenz: [...]

Von CS, 11. Mai 2010, 18:52 Uhr

Einführung
Wenn Kinder in die Schule kommen, haben sie ganz unterschiedliche Erfahrungen mit Schrift. Einige kritzeln noch, andere schreiben schon ihren Namen oder Wörter. Man sollte an diesen bereits vorhandenen Erfahrungen der Kinder ansetzen. Deshalb nutzt man zum Lesenlernen keine Einheitsfibel für die ganze Klasse, sondern stellt den Schülern eine Anlauttabelle zur Verfügung. Hier sind Bildern entsprechende Laute und [...]

Von NH, 11. Mai 2010, 13:47 Uhr